ASP-Früherkennung – Probeneinsendungen

2024_01_04 Stichprobenplan KSP-ASP

Sehr geehrte Damen und Herren,

da immer wieder vereinzelte ASP-Ausbrüche festgestellt  werden, möchten wir Sie als Jäger im Zuständigkeitsbereich der Kreisverwaltung
Südliche Weinstrasse und der Stadt Landau erneut hinsichtlich der ASP-Früherkennung sensibilisieren und Sie an die Probeneinsendungen von
Fallwild, Unfallwild, krank erlegten Schweinen sowie Wildschweinen mit Organveränderungen erinnern.

Nach Änderungsanordnung des Landesuntersuchungsamtes (LUA) in Koblenz vom 12.01.2020 haben Jagdausübungsberechtigte im Monitoringgebiet
von gesund erlegten Wildschweinen nach einem festgelegten Stichprobenplan und nähere Anweisung der zuständigen Veterinärbehörde unverzüglich
Proben (Vollblut, bluthaltige Körperflüssigkeit (in EDTA-Röhrchen) oder Röhrenknochen) zur Untersuchung auf Klassische und Afrikanische Schweinepest
zu entnehmen und zusammen mit dem Probebegleitschein dem Landesuntersuchungsamt (LUA)  Koblenz zu übersenden.

Wir bitten für alle Einsendungen die auf unserer Homepage (Tierseuchenbekämpfung, Schweinepestbekämpfung) hinterlegten, aktuellen Probebegleitscheine
zu verwenden.
Entsprechende Informations- und Merkblätter hierzu  sind ebenfalls auf unserer Homepage unter Tierseuchenbekämpfung,
Schweinepestbekämpfung hinterlegt.

Für den Landkreis Südliche Weinstraße und die Stadt Landau beträgt der Stichprobenschlüssel für das Jahr 2024 voraussichtlich 110 gesund erlegte Tiere.
Die Proben sind in unseren Zuständigkeitsbereich auf das gesamte Jahr 2024 verteilt zu entnehmen.

Den für das Jahr 2024 gültigen Stichprobenplan finden Sie im Anhang.
Die mit X gekennzeichneten Jagdreviere müssen je eine Probe einsenden.

Weiterhin gilt wie bisher, dass grundsätzlich jedes Stück Fallwild, Unfallwild sowie krank erlegtes Wildschwein auf KSP und ASP zu beproben ist; abgekommene
Stücke und Wildschweine, die nicht der Lebensmittelkette zugeführt werden, sind in jedem Fall zu beproben. Sie sind neben dem Fallwild wertvolle
Indikatoren für die Schweinepest.

Wir möchten Sie um kurzfristige Information der Jägerschaft bitten. Bei Rückfragen können Sie sich gerne melden.

Mit freundlichen Grüßen

Victoria Uhlig
Amtstierärztin