Auf dieser Seite stellt die Kreisgruppe alle Informationen rund um den aktuellen ASP Ausbruch in Hessen und Rheinland Pfalz zusammen. Informationen zur Veröffentlichung bitte an Christian Rong (Hegeringleiter Nord) weiterleiten: christian.rong@rong.de .

Wir versuchen hier jeweils die Quellen zu verlinken, so daß man über diese Seite stets die aktuellsten Informationen hat.

Mitteiliung des Kreisjagdmeisters Jörg Sigmund

Am vergangenen Dienstag fand eine Besprechung zur aktuellen ASP-Situation auf Einladung des Veterinäramtes in der Kreisverwaltung statt. Vertreter von Veterinär- und Jagdbehörde, der KJM, sowie der Katastrophenschutz kamen dabei zu folgenden Ergebnissen:

  1. Aktuell keine Änderung der bestehenden Vorgaben für uns. Schwerpunkt bleibt Fallwilduntersuchung auf ASP.
  2. Datenaustausch der Email-Adressen zwischen Jagdbehörde und Veterinäramt, künftig direkte schnelle Info an alle Jagdpächter.
  3. Anschaffung von drei kühlbaren Wildabfallbehältern und geplante Aufstellung im Kreis wie bei Europ. Schweinepest.
  4. Sensibilisierung der Bevölkerung durch entsprechende Öffentlichkeitsarbeit.
  5. Neue Probespritzen mit roter Kappe sollen mit einer Kanüle bei der Probenentnahme  verwendet werden und diese erleichtern.
    Bei älterem Fallwild geht auch ein Röhrenknochen (– Knochenmark !).
  6. Verstärkte Bejagung des Schwarzwildes.
  7. Bisher kein Obduktionsergebnis der eingesendeten Stücke,  welche derzeit unerklärbar gehäuft gefunden wurden.
  8. Sollte die ASP auftreten, tritt der Seuchenkatastrophenverbund in Aktion. Hierin arbeiten die Kreise DÜW, GER, RP und SÜW zusammen.
Informationen der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße
Informationen vom MKUEM (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität )
Informationen vom LJV Rheinland-Pfalz

Tagesaktuelle Infos vom LJV über den ASP Ausbruch..

Informationen zur Entnahme und dem Versand von Blutproben zur Untersuchung auf ASP zur Information.

  • Merkblätter und Begleitscheine sind unter diesem Link des Landesuntersuchungsamtes (LUA) erhältlich.
  • Die EDTA-Kavetten und das Verpackungsmaterial hat das LUA den Veterinärämtern der Kreisverwaltungen zur Verfügung gestellt und kann von dort bestellt/abgeholt werden.
Informationen vom LJV Hessen
  • Afrikanische Schweinepest in Hessen (Chronik)
Informationen vom DJV
Informationen von der DJZ (Deutsche Jagdzeitung)